Matthiasbruderschaften
//matthiasbruderschaften.kibac.de/index.html
Bilderfries

Nachrichtenliste

Einmütig in Gebet und Tat

30 Jahre Sankt-Matthias-Bruderschaft Trier Mehr

Veranstaltungsliste

20.01.2019, 18:00 - 19:00

SMB D'horn: 1. Fußpilgertreffen

und Anmeldeschluss zur Fußwallfahrt und Zweitages-Buswallfahrt Mehr

02.02.2019, 08:00 - 16:30

SMB D'horn: 1. Trainingswanderung

Leitung: Maria Thelen Mehr

23.02.2019, 18:30 - 19:30

Matthiasfest der St. Matthias-Gemeinschaft St. Paul, Aachen

"Meine Stärke und mein Lied ist der Herr" Mehr

24.02.2019, 09:30 - 16:00

SMB D'horn: Matthiasfest - Bruderschaftstag

Vorankündigung Mehr

09.03.2019, 07:30 - 17:00

SMB D'horn: 2. Trainingswanderung

Leitung: Johann Schmitz Mehr

02.04.2019, 18:30

SMB D'horn: Kreuzwegandacht

gestaltet von der SMB Mehr

24.05.2019, 06:00 - 28.05.2019, 19:00

Trierwallfahrt 2019

"Meine Stärke und mein Lied ist der Herr" Mehr

07.06.2019, 14:00 - 11.06.2019, 16:00

Fußwallfahrt von Aachen nach Echternach

Familienwallfahrt mit der St. Matthiasgemeinschaft Aachen-St. Paul Mehr

20.06.2019, 08:45 - 23.06.2019, 18:30

Trier-Jugendwallfahrt 2019

Herzliche Einladung zur Abschlussandacht in der Pfarrkirche Schlich Mehr

02.08.2019, 16:00 - 20:00

SMB D'horn: Anna-Wallfahrt 2019

Wallfahrt zur Mutter Anna nach Düren Mehr

Willkommen auf der Homepage der Matthiaswallfahrt

 
 
 

Vollbild

 
 
 

Die Erzbruderschaft des hl. Matthias ist ein Zusammenschluss von an die 160 Wallfahrtsgruppen, die jedes Jahr zum hl, Matthias nach Trier kommen. Sie gliedert sich in fünf Bezirke: Eifel, Rur, Mittelrhein, Niederrhein und Schwalm-Niers. Man unterscheidet zwischen Bruderschaften und Pilgergruppen. Die ersteren bilden sich durch persönliche Mitgliedschaft, während die Pilgergruppen eine losere Verbindung von Pilgern um eine Kerngruppe darstellen. Mitpilgern dürfen - und das muss deutlich bleiben - alle, die sich dafür interessieren.

Zweimal im Jahr besucht der Pilgerpfarrer die fünf Bezirke und trifftdort die Verantwortlichen (meistens Brudermeister genannt). In jedem Jahr steht ein bibliches Wort über der Wallfahrt, das jeweils im Herbst vom Pilgerpfarrer auf deb Bruderschaftstagen (Besinnungstag) der fünf Bezirke vorgestellt wird. In der Abtei St. Matthias in Trier finden das Jahr über verschiedene Treffen Treffen statt, zu denen diejenigen eingeladen werden, die in ihren Gruppen verantwortliche Aufgaben wahrnehmen, oder bei der geistlichen Vorbereitung der Wallfahrt engagiert sind. In den letzten Jahren haben sich in vielen Gruppen kleine Vorbereitungskreise gebildet, die die Wallfahrt geistlich vorbereiten und gestalten.

In Trier hat sich eine eigene Bruderschaft gebildet, die sich um die Bewirtung der Pilger in den Räumen des Pfarrzentrums kümmert. An die 50 Männer und Frauen engagieren sich in dieser durchaus zeitintensiven und anstrengenden Arbeit, die sie sich zur Ehrensache gemacht haben.

 

Herzlich Willkommen zur Matthiaswallfahrt 2018

 
 
 
 
 
 

 Kommt und seht

Liebe Pilgerinnen und Pilger,

Im Johannesevangelium wird erzählt, wie es zur ersten Begegnung der späteren Apostel mit Jesus kam. Johannes der Täufer hatte Andreas und einen anderen seiner Jünger auf Jesus hingewiesen. Da seien sie ihm nachgegangen.
„Jesus aber wandte sich um, und als er sah, dass sie ihm folgten, fragte er sie: Was wollt ihr? Sie sagten zu ihm: Rabbi, wo wohnst du? Er antwortete: Kommt und seht! Da gingen sie mit ihm und sahen, wo er wohnte, und blieben jenen Tag bei ihm“ (Joh 1,35-39).
Jesus lud also die Männer ein, mit ihm zu gehen. Sie vertrauten Jesus und folgten ihm. Daraus wurde für sie die einzigartige Beziehung zu Jesus. In diesem Geschehen und in den Worten Jesu ist das Stichwort für die Pilgerfahrten des Jahres 2018 verborgen: Vertrauen.
Vertrauen ist eine Haltung des Menschen, die für das Gelingen seines Lebens von entscheidender Bedeutung ist. Die Neigung dazu ist dem Neugeborenen in seiner Natur mitgegeben. Es kommt dann darauf an, wie seine Anlage entfaltet, gestärkt und gegen Enttäuschungen gesichert wird, damit er auf Dauer die Beziehung zu anderen Menschen eingehen und leben kann.

Es verwundert nicht, dass Vertrauen zu den Grundelementen der Beziehung des Volkes Israel zu seinem Gott Jahwe gehört und auch für den Glauben des Einzelnen an den Gott Abrahams. Jesus greift diese geheimnisvolle Dimension des Lebens immer wieder auf. So schon gleich zu Beginn seines Wirkens in der Anrede:

Kommt und seht!

 
 
 
Kerze

 

Vollbild

 
 
 

In den Psalmen begegnet das Bekenntnis des Vertrauens. Solche Worte gingen den Grundbestand des gläubigen Betens ein, zum Beispiel: „Mein Gott, auf dich vertraue ich“ (Ps 25,2). Eine große Bedrohung des Menschen ist die tief sitzende, oft verdrängte Angst um das Gelingen des Lebens. Darauf zielt ein anderes Wort aus den Psalmen: „Ich vertraue auf Gott und fürchte mich nicht (Ps 56,5).
Auch die Botschaft der Apostel war im wesentlichen eine Einladung zum Vertrauen: „Gott hat Jesus auferweckt. Nachdem er durch die rechte Hand Gottes erhöht worden war und vom Vater den verheißenen Heiligen Geist empfangen hatte, hat er ihn ausgegossen“ (Apg 2,32-33). Diese Botschaft gilt immer noch. In der prägnanten Sprache der Matthiaspilger lautet sie: „Jesus lebt und wirkt.“ Wir feiern das an Ostern und Pfingsten. Die Osterkerze (siehe Titelbild) ist das uralte Symbol, das uns daran erinnert.
Das Thema des Vertrauens und das Leitwort „Kommt und seht!“ werden Ihnen, liebe Pilgerinnen und Pilger, gewiss eine gute Anregung geben für die Besinnung auf dem Pilgerweg und für die Gespräche untereinander.

Bruder Athanasius

 
Test